Bol Table führt Slide Chronograph der Engineer Chief Upgrade Series ein

-Timing-Funktion ist zweifellos die bekannteste der komplexen Funktionen der Uhr, nicht nur, weil sie einfach zu bedienen ist, sondern auch, weil sie in vielen Bereichen des täglichen Lebens angewendet werden kann. Der mechanische Chronograph hat sich seit seinem Erscheinen kaum verändert und wird normalerweise über zwei Tasten auf beiden Seiten der mittleren Krone gesteuert: Die erste Taste ist die Start- und Pausentaste des Timers und die zweite Taste ist der Timer. Schaltfläche ‚Löschen‘

Bohrs neuester TrainmasterDoctor-Chronograph hat einen neuen Knopf entworfen, um das klassische Design des Chronographen zu ändern. Der Chefchronograph des neuen Ingenieurs durchbricht die Tradition, indem er auf die Gestaltung der Start- / Pausen- und Löschtasten verzichtet und diese beiden Funktionen in einer Folie der 9-Punkt-Ausrichtung des Gehäuses integriert. Das ‚Gleitzeitsteuerungssystem‘ enthält einen bogenförmigen Schlitten, der an der Seite des Uhrwerks angebracht ist. Schieben Sie den Schieberegler im Uhrzeigersinn, um den Timer zu starten und anzuhalten. Nach dem Schieben wird der Schieberegler automatisch zurückgesetzt und gegen den Uhrzeigersinn verschoben, um den Timer zu löschen. Dieses ‚Slide Timing‘ -System ist vollständig patentiert und von Bohr patentiert. Dies bedeutet, dass Sie das Timing beim Tragen der Uhr ganz einfach mit einem Finger ausführen können.

Die gewellte Gravur auf dem äußeren Ring des Zifferblatts verleiht dem Zifferblatt einen Hauch von Schichtung. Dank der Leuchtkraft des Gases ist die Verwendung eines Miniaturschlauchs auf diesen eleganten Wellpappenschnitzereien eine der charakteristischen Eigenschaften der Marke, die es dem Träger ermöglicht, in dunklen Umgebungen deutlich zu lesen. Diese Art von Beleuchtungsgas befindet sich auch in der mikrozylindrischen Röhre im Zeitschieber. Das ‚氚‘ -Gas kann Licht 25 Jahre lang aufrechterhalten, ohne dass Lichtenergie durch die externe Lichtquelle gespeichert werden muss. .

Neben der Zeitfunktion und den grundlegenden Funktionen für Stunde, Minute und Sekunde ist diese Uhr mit einer Datums- und Tagesanzeige ausgestattet, die mit einem Schweizer Automatikwerk BR1402 ausgestattet ist. Die zuverlässige und robuste Konstruktion wurde bei einem Aufprall von 5.000 G getestet und widersteht auch dem Magnetfeld von 4800 A / m, das bis zu 100 m wasserdicht ist. Die Krone dieser Uhr ist eingeschraubt und das Saphirglas ist blendfrei und klar. Diese Uhr verfügt über ein Edelstahlarmband mit Faltschließe. (Abbildung / Text Uhr nach Hause Xiaosen)

Biver, der Pate der Schweizer Uhrenindustrie, blickt optimistisch in die Zukunft des chinesischen Uhrenmarktes.

ist als ‚der Pate der Schweizer Uhrenindustrie‘ bekannt. Jean-Claude Biver, der Zauberer der Schweizer Uhrenindustrie, ist einer der wenigen, die in der Schweizer Uhrenindustrie wirklich einen Namen hinterlassen haben. ‚Die Zukunft des chinesischen Marktes ist sehr optimistisch, denn sie hat Vergangenheit und Zukunft. Diese Integration macht ihn unbesiegbar‘, sagte Jean-Claude Biver.

Der Pate der Schweizer Uhrenindustrie, Jean-Claude Biver
 Er hat es einmal geschafft, Omega und Blancpain zu den gefragtesten Schweizer Uhrenmarken der Welt zu machen und hat in weniger als 10 Jahren die Fusionskunst der „Fusion“ gespielt und wird eine namenlose sein. Die kleine Marke – Hublot – wurde mit einem selbst hergestellten Uhrwerk kreiert und besteht aus einer Vielzahl von Luxusuhren aus spontanen und neuen Materialien, was sie zu einem weltweiten Favoriten macht.
’21. Jahrhundert‘: Wie ist der Umsatz von Hublot in diesem Jahr in Basel? Kann seine Kapazität mit der Nachfrage auf dem Weltmarkt Schritt halten?
Biver: In nur zwei Tagen haben wir eine Uhr im Wert von 5 Millionen US-Dollar und drei Uhren im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar verkauft! Für die 5-Millionen-Dollar-Bohruhr haben wir nur eine angefertigt. Im Gegensatz zu vielen anderen Marken gibt es zuerst Diamanten und dann verschiedene Uhren. Wir müssen zuerst entwerfen und dann zur Welt gehen, um die richtigen Diamanten zu finden. Es dauert ein Jahr, um Diamanten zu finden. Dann habe ich in New York einen Meister gefunden, der über 40 Jahre Erfahrung mit Inlays verfügt und der von 12 Schneidern in 7 Monaten und 5 Inlays in 7 Monaten fertiggestellt wurde.
In Bezug auf die Kapazität liegt unsere Uhrenproduktion immer bei 80% der Marktnachfrage, so dass wir keinen Lagerbestand haben.
’21. Jahrhundert‘: Wie entwickelt sich die Bewegung, in der Hublot auftritt?
Biver: 50% unserer aktuellen Verwendung sind Eigenproduktionen, andere sind Werke von drei großen Werken, einschließlich ETA, und wir hoffen, 2015 eine Eigenproduktion von 85% bis 90% zu erreichen.
’21. Jahrhundert‘: Ist Ihrer Meinung nach die Geschwindigkeit der gesamten Schweizer Uhrenindustrie in den letzten zwei Jahren nicht annähernd zu hoch? Machst du dir darüber Sorgen?
Biver: Es entwickelt sich sehr schnell, aber es ist nicht zu schnell. In den letzten 10 Jahren hat die Jahresproduktion von Schweizer Uhren zugenommen, aber es stellt sich heraus, dass sich die gesamte Branche anpassen kann. Wenn wir die Qualitätskontrolle, den Kundendienst, die Innovation der Produktentwicklung und die Fähigkeit zur Markterschließung aufrechterhalten können, gibt es in der zukünftigen Schweizer Uhrenindustrie keinen Grund zur Sorge.
’21. Jahrhundert‘: Die Stärke der grossen Gruppe in der Schweizer Uhrenindustrie wird immer stärker und gibt es einen Überlebensraum für unabhängige Uhrmacher?
Biver: Sie werden nicht nur überleben, sondern auch gut leben. Je größer der Staubsauger, desto mehr gelangt man nicht in die Ecken, in denen unabhängige Uhrmacher Platz finden. Es gibt immer Leute, die etwas anderes wollen. Unabhängige Uhrmacher müssen sich nur auf das Spitzensegment konzentrieren und ‚vorgefertigte‘ Uhren herstellen, ohne eine Marke mit großer Kapazität herstellen zu müssen. Natürlich können nur diejenigen, die wirklich ‚genial‘ und ‚meisterhaft‘ sind, sehr gut überleben, andere, die es besser haben, in große Unternehmen zu gehen, sollten ihnen dienen.
’21. Jahrhundert‘: Wie ist der Absatz von Uhren voller Sportarten wie Hublot auf dem chinesischen Markt?
Biver: Wir sind erst seit 2 Jahren auf dem chinesischen Markt und bereiten uns immer auf die Zukunft vor. Es macht nicht viel Sinn, jetzt über den chinesischen Markt zu sprechen, denn wir haben nur 5 Geschäfte in China und wir haben 5 Geschäfte in einer Stadt in Genf. Der derzeitige chinesische Markt ist für mich also kein nationaler Markt. Sie können gerne sagen, dass dies nur ein Markt auf Dorfebene ist. Es ist jedoch erwähnenswert, dass in Übersee-Läden jede Woche junge Chinesen unsere Uhren kaufen. Ich schätze, dass etwa 6 bis 7% der Hublot-Uhren auf der ganzen Welt von Chinesen gekauft werden.
’21. Jahrhundert‘: Einige Schweizer Uhren, bei denen China bereits fast die Hälfte seines weltweiten Umsatzes erzielt und China als ‚Kontinent‘ betrachtet hat, sind nach wie vor nur ein ‚Dorf‘ für das Schiff. Kontrast?
Biver: Nachdem ich die Blancpain an die Swatch Group verkauft hatte, erzielte die Blancpain 1994 beeindruckende Ergebnisse auf dem chinesischen Markt. In 18 Jahren ist China zum weltweit ersten Markt für Blancpain gewachsen. Allerdings ist Hublot erst 2 Jahre alt und man kann ein 2-jähriges Baby nicht bitten, alles zu tun. Wir planen, 2012 weitere 10 Geschäfte in China zu eröffnen.
’21. Jahrhundert‘: Welche Frage interessiert Sie im Hinblick auf den chinesischen Markt am meisten?
Biver: Die Inflation ist ein Problem, auf das ich geachtet habe. Ich bin sehr froh, dass die chinesische Regierung sie in einem guten Rahmen kontrollieren kann. Auch wenn manche Leute sagen, dass Inflation bedeutet, dass wir die Uhr teurer verkaufen können, ist sie ungesund, künstlich falsch und nicht nachhaltig.
’21. Jahrhundert‘: Seit dem letzten Jahr sind Sie nicht mehr als CEO tätig. Haben Sie Pläne, in den Ruhestand zu treten?
Biver: Ruhestand ist das Schlimmste für mich. Der Ruhestand ist eine Art Ruhepause für diejenigen, die körperlich arbeiten. Menschen, die geistig arbeiten, genießen immer den Stand der Arbeit. Ich hoffe, dass ich nie in den Ruhestand gehe. Meine derzeitige Zeit ist immer noch zu 100% für Hublot.

2014 Basel NOMOS Tetra Series Foundation Wertschätzung für Farbuhren

NOMOS Tetra-Uhr ist die berühmte quadratische Uhrenserie von NOMOS, die auf der ganzen Welt sehr berühmt ist. Im Top-Fest der Uhren wie der Baselworld wird NOMOS natürlich eine neue quadratische Uhr auf den Markt bringen. Hier bringt Ihnen Xiao Bian eine wunderschöne, echte Aufnahme dieser neuen Tetra Series Foundation Color Square Uhr.

 Der obige Inhalt ist die NOMOS-bezogene Information der Basler Uhrenmesse 2014, die von den Mitarbeitern vor dem Uhrenhaus zusammengestellt wurde. Sorge. (Abbildung / Text Uhr nach Hause Königin)

2014 Basel Watch Exhibition Sonderseite:

Richard Miller bringt Dragon und Phoenix Dance auf den Markt – Jackie Chan Tourbillon Watch

Richard Mille stellt eine neue Tourbillon-Schmuckuhr vor: RM57-01 Longfei Phoenix Dance – Jackie Chan-Uhr. Der Phönix ist ein Gott in der alten chinesischen Mythologie. Der Phönix des Königs der Vögel spiegelt die fünf Tugenden des Wohlwollens, der Gerechtigkeit, der Riten, der Weisheit und des Glaubens wider und ist ein Symbol der imperialen Macht. Der legendäre Phönix hat ein gütiges und edles Temperament. Auch ein Insekt oder ein Gras kann es nicht ertragen, zu verletzen. Nur Bambussamen essen und Frühling schlürfen. Der Drache ist ein Tier, das sich in verschiedene Bilder verwandeln lässt, und die Körperform ist lang oder kurz, groß oder klein. Das Temperament des Drachen ist manchmal unauffällig, aber es hat eine unvergleichliche Kraft oder kann am Himmel fliegen oder auf dem Boden liegen. Es ist so, weil der Drache zum Meer gehen und allgegenwärtig sein kann, also wird er als Tier betrachtet. Der Phönix und der Drache sind die ‚vier großen Tiere‘ Chinas, und der Drache und der Phönix sind auch die Symbole von Ji Rui.

   Das Drachen- und Phönix-Totem im Inneren des Uhrwerks ist aus 3N Roségold gefertigt, vollständig handgeschnitzt und ausgehöhlt. Der Einsatz speziell entwickelter Kleinwerkzeuge, kombiniert mit dem Einfallsreichtum der Handwerkskunst, konnte die Marke vervollständigen. Seiko Zierteile müssen aber auch den Mikro-Malvorgang akribisch von Hand durchführen, damit die Bilder dieser beiden Biester lebendig und lebendig sind, auch wenn sie sich unter den Drachen- und Phönixmustern verstecken, verdichten sie auch viel Aufwand.

   Das Design des Uhrwerks spiegelt die Uhrmacherphilosophie von Richard Mille wider. Die Grundplatte besteht aus einer PVD-beschichteten Titanlegierung, die Gangreserve kann bis zu 48 Stunden betragen und wird als rote Linie zwischen 10 und 11 Uhr angezeigt. Die Krone ist mit einem Drehmomentbegrenzer ausgestattet, um übermäßiges Aufziehen und Beschädigungen des Uhrwerks zu vermeiden. Die Longfei Phoenix Dance Watch RM 57-01 ist auf 15 Exemplare aus 18 Karat Weißgold oder Rotgold limitiert.