Elegante Gesellschaft Stelle dich der Herausforderung, Longines, 185 Jahre Abenteuer-Epos

In der alten Schweizer Stadt Soymia ist die Zeit wie eine Pause. Das stille Tal wurde mit der Zeit getauft, aber es war schon immer düster und langlebig, und die erfahrenen Handwerker halten an dem Weisen fest, und die ruhmreichen Uhrmachertraditionen kommen von Generation zu Generation. Dies ist der Ursprung des berühmten Longines-Uhrenherstellers in der Schweiz. Seit der Geburt von 1832 hat Longines 185 Jahre Uhrmacherkunst hinter sich.

Longines Geburtsort, Soymia, Schweiz
   

Soymias ‚Les Longines‘ ist der Ursprung des Namens Longines

In dem langen Fluss der Zeit, die Dinge zu ändern, Herausforderungen überall: technologische Innovation, den beliebten Aufstieg und Fall, ein turbulente Ära Thema …… Zeit immer der Anfang des Folterzentrums ist, sondern prüfen auch die Weisheit und den Mut, die Herausforderung der Menschen zu stellen. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts stellten Longines tragbare Taschentücher der weltbesten Entdecker die damaligen Weltrekorde in Frage. Von der Überquerung des Ozeans über die Erkundung der Pole bis hin zum Umrunden der Welt hält Longines an Schweizer Uhrmachertraditionen und eleganten Einstellungen fest, kreiert präzise Zeitmesser und begleitet Entdecker, um die Grenzen der Menschheit zu erkunden. Dieser Geist des Abenteuers hält bis heute an und inspiriert mehr Menschen, dem Herzen zu folgen, ihre Träume zu verwirklichen und eine epische Zeit der Gnade und Kameradschaft zu erreichen.

Im Rückblick auf das Ende des neunzehnten Jahrhunderts, in einer Zeit voller Leidenschaft, Ideale und Abenteuergeist von Jahren haben unerschrockenen Forscher noch nicht moderne Navigationstechnologie gemeistert, und müssen daher auf hochgenaue und stabile Timing-Geräte für ihre Navigation verlassen. Insbesondere in extremen Umgebungen wie Höhenlagen, Polargebieten und Ozeanen kann eine geringfügig abweichende Zeitgenauigkeit dazu führen, dass das Expeditionsteam die Richtung verliert und in Gefahr ist. Daher ist das Zeitmess-Navigationsinstrument eine wichtige Ausrüstung für die Entdecker, und nur eine wirklich hervorragende Uhr kann den Test der Zeit und der rauen Umgebung aushalten. Longines, bekannt für seine Zeit, wurde ein Partner der Entdecker.

1899 begleitete Longines den Herzog von Yabruch auf einer Expedition zur Eroberung der Arktis. 1925 flog der italienische Militärpilot Antonio Locatelli von Italien nach Gedi und war einer der ersten Entdecker, der die Präzisionsnavigation von Longines als Flugbegleiter einsetzte. Im Jahr 1926 segelten Richard Bird und Floyd Bennett von Spitzbergen Island aus und flogen erfolgreich über den Nordpol. Dabei verwendeten sie das Timing und die Navigation von Longines während der gesamten Reise. 1927 flog der Schweizer Militärpilot, Schriftsteller und Luftfahrtfotograf Walter Mitterrand von Zürich nach Persien, und Longines begleitete ihn, um den Flug abzuschließen und den Langstreckenflugrekord aufzufrischen. Ein Jahr später flog er erneut auf 12.000 Kilometern von Zürich nach Kapstadt und benutzte erneut Longines, um ihn zu messen. Mai 1948, die Übertragung zu vervollständigen polar Abenteuer …… diese ernüchternde Reise, begleitet von Longines Herausforderung arktischen Entdecker, hohem Druck und rauen Umgebungen und mit präzisem Timing Polarforscher Französisch Ines zu begleiten und Stabile Leistungen, die Durchführung verschiedener Expeditionen, spielten auch eine entscheidende Rolle bei der Erforschung der Welt durch den Menschen im 20. Jahrhundert.

Sky Flying Adventure mit Flügeln

    
Der legendäre Flugforscher Charles Lian

Charles Lianpu fährt das Flugzeug ‚God of St. Louis‘

In der Geschichte von Entdeckern, die die Welt erobern, ist das älteste Kapitel die Zusammenarbeit zwischen Longines und dem legendären fliegenden Entdecker Charles Len. 20. Mai 1927, nach 33 Stunden und 30 Minuten langer Flug, Charles Lindbergh • Fahren „St. Louis des Geistes“ Flugzeuge erfolgreich in Paris Le Bourget Flughafen gelandet ist, hat das erste Mal in der Geschichte der Menschheit ohne Unterbrechung über den Atlantik allein Feat. Als offizieller Zeitnehmer der International Air Transport Association steuerte Longines den Flug und nahm ihn in den Flugbericht auf, um die glorreichen Erfolge in dieser Geschichte mitzuerleben.

Die erstklassigen Leistungen sorgten in den wichtigsten Medien zunächst für Schlagzeilen, aber nur wenige Menschen wussten, dass er mit dem im Flugzeug installierten Präzisionsnavigationstisch anfangs sehr unzufrieden war – die ersten Geräte wurden von Longines nicht zur Verfügung gestellt. Weil es nicht genau genug war, konnte er bei seinem Flug über Großbritannien nicht herausfinden, ob er in Irland oder in Cornwall war.

 

Die Zeit- und Winkeluhr von Charles Lennon und Longines

Kurz nach Abschluss dieses Kunststücks schuf Charles Lian Bos tragbare Longines eine Ikone in der Geschichte der Schweizer Uhrmacherkunst: die Zeit- und Winkeluhr. Dies ist eine Navigationshilfe für Piloten, die mit einem sextanten und nautischen astronomischen Kalender arbeitet. Mit seiner Begleitung können Piloten und Navigatoren die Flugrichtung schnell und genau bestimmen. In den folgenden Jahrzehnten war die Longines Zeit- und Winkeluhr für viele Pioniere der Flugforschung ein Muss.

Nach dem kontinuierlichen Flug über den Atlantik gibt es ständig neue Aufzeichnungen über fliegende Entdecker. Diedone Koster und Joseph Brix flogen 1928 direkt von Paris nach Buenos Aires. Kurz darauf reisten Charles Collier und John Mills 23 Tage und 15 Stunden um die Welt. Auch Pilotinnen haben schnell bewiesen, dass sie in der Lage sind, größer und niedriger als Männer zu sein. Louise Sutton brach 1928 den Flugdauer- und Höhenrekord. Amy Johnson stellte 1932 einen Geschwindigkeitsweltrekord auf. Gleichzeitig hat die Antarktisexpedition von Admiral Richard Bird weltweite Beachtung gefunden. Nach drei Expeditionen von 1933 bis 1947 zeichneten Bird und seine Expeditionen die Karte der antarktischen Küste vollständig aus der Luft auf. Auch bei diesen Expeditionen spielt der Präzisionsnavigationstisch von Longines eine wichtige Rolle.
 

Der legendäre Flugforscher Howard Hughes

In den Jahren vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs geriet Howard Hughes in den Fokus der amerikanischen Medien. Im Jahr 1937 fuhr Howard Hughes das verbesserte H1B-Flugzeug in 7 Stunden, 28 Minuten und 25 Sekunden und erreichte damit erfolgreich einen Non-Landing-Flug durch die kontinentalen Vereinigten Staaten. Deshalb wurde er von US-Präsident Roosevelt empfangen. Nur ein Jahr später fuhr Howard Hughes den zweimotorigen Transporter Lockheed 14-N2 und brach damit den weltweiten Flugrekord, den Willy Post vor fünf Jahren aufgestellt hatte. Hughes absolvierte die Weltreise mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 208 Meilen pro Stunde, einem Flug von 91 Stunden und 14 Minuten und 14.824 Meilen. Der Longines Precision Navigation Table war erneut Zeuge dieser Flugleistung, navigierte und ständige Zeitmessung.

Die Reise, um die finstere Umgebung zu erobern

Der norwegische Polarforscher Roald Amundsen erreicht den Pol der Antarktis

Longines ‚Präzisionsnavigationstabellen begleiten die Piloten in die Höhe und sind gleichzeitig an der Reise der Polarexpedition beteiligt. 1911 marschierte der norwegische Polarforscher Roald Amundsen mit vier Gefährten zum Südpol und erreichte als erster Mensch den Pol der Antarktis in der Geschichte der Menschheit.

Am Ende des Jahres 1910, Amundsen und seine Begleiter Expeditionsschiff „Fei Lamu“ segelt aus Norwegen, nach mehr als vier Monaten zäher Segeln durch den Südpolarkreis fahren, und am 4. Januar 1911 zu klettern, den Südpol zu erreichen Abfahrtsbasis – Whale Bay. Amundsen war 10 Monate lang bestens vorbereitet und startete am 19. Oktober eine Expedition auf der Antarktis-Expedition. Die erste Hälfte ist ungefähr sechshundert oder siebenhundert Kilometer lang. Sie nehmen einen Hundeschlitten und Tret-Ski. Die zweite Hälfte der Reise erfordert Klettern über die Berge und Klettern nach oben. Trotz der Hindernisse wie Berge, tiefe Täler und Risse rückten sie weiterhin mit einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Tag vor und erreichten in weniger als zwei Monaten den Südpol.

Longines Flag Serie zu sehen

Bei der Erkundung der Antarktis stützte sich Amundsen auf die Präzisionsnavigationsinstrumente von Longines, um die Position zu bestimmen und zu messen. Bei extremen Wetterbedingungen muss der Timer den Herausforderungen von niedrigen Temperaturen, hohem Druck, Wind und Schnee standhalten und eine genaue und stabile Leistung gewährleisten. Die Zeitmessausrüstung von Longines begleitete den Entdecker und beendete erfolgreich die Leben-Tod-Mission, die erneut ihre herausragende Leistung unter Beweis stellte.

Von 1832 bis 2017 begleitete Longines die Entdecker während des 185-jährigen Uhrmacherprozesses, um sich den Herausforderungen zu stellen und das Kunststück der Zeit mit ausgeklügelter Zeitmess- und Navigationsausrüstung zu erreichen. Zur gleichen Zeit hält Longines auch an seinem ursprünglichen Herzen und Mut fest, hält ständig Schritt mit der Zeit und kreiert Uhren für Menschen aller Epochen, die sie dabei begleiten, im Leben auf und ab zu treiben, sich Herausforderungen zu stellen und anmutigen Kollegen gegenüberzustehen.

[Beschreibung ansehen]

Longines Zeitlimit 90 Jahre Jubiläum Limited Edition Uhrennummer: L2.678.1.71.0 Unverbindliche Preisempfehlung: Neue Produkte sind nicht im Preis enthalten

Heute, zu Ehren von Charles Lindbergh allein • 90. Jahrestag der ununterbrochenen fliegt über den Atlantik, Longines und Zeit hatte, zusammen zu ziehen, selbst erstellt Winkel Uhr als Prototyp startete eine neue Zeit sogar Winkel von 90 Jahrestag Uhr in limitierter Auflage ziehen, die weltweit begrenzte 90 Und Nummer eins nach dem anderen. Poliertes Titangehäuse, großes Zifferblatt mit einem Durchmesser von 47,5 mm, ausgestattet mit mechanischem Automatikwerk L699. Ein zurückhaltendes, silber gebürstetes Zifferblatt mit einer spurenförmigen Minutenskala und einer römischen Stundenskala mit einer Längenangabe von 180 Grad. Der Sekundenzeiger und das Funksignal können durch ein drehbares kleines Zifferblatt in einer zentralen Position synchronisiert werden. Eine drehbare schwarze PVD-Stahllünette dient zum Einstellen der Zeitdifferenz. Die Uhr kann mit einem braunen Lederarmband oder mit einem verlängerten Armband an der Bomberjacke getragen werden.

Longines Flaggen-Serie 60. Jahrestag Limited Edition Replik Stahluhr Uhrennummer: L4.817.4.76.2 Unverbindliche Preisempfehlung: Neue Produkte sind nicht im Preis enthalten

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Flaggenserie lancierte Longines das 60-jährige Bestehen der limitierten Replik-Stahluhr der Flaggenserie. Die Uhr hat einen Durchmesser von 38,5 mm und verfügt über ein mechanisches L609-Uhrwerk in einem Edelstahlgehäuse mit 4 arabischen Ziffern und 8 Metall-Indexen auf einem silber gebürsteten Zifferblatt, das in Roségold lackiert ist. Wie beim Original vor 60 Jahren ist auf der Rückseite jeder Uhr ein Kriegsschiffmuster eingraviert. Dieses Modell ist mit einem braunen Lederband ausgestattet. Modelle aus Edelstahlmaterial, limitierte Auflage von 1957 Stück.