Omega Hippo Series – Zehn klassische Uhren

Jede Uhr erzählt eine Geschichte. In der legendären Geschichte der Omega OMEGA Hippocampus-Serie handelt es sich um eine wunderbare Geschichte, die sich aus einzigartigen Pionierdesigns und legendären Tiefsee-Innovationen zusammensetzt. Heute genießt die Sammlung weltweit hohes Ansehen und Vertrauen, nicht nur wegen ihres hervorragenden Herstellungsprozesses, sondern auch wegen ihrer langen Geschichte zwischen professionellen Tauchern und renommierten Entdeckern. Viele Modelle der Omega Seamaster-Serie haben den Standard von Taucheruhren überarbeitet. Die folgenden zehn repräsentativen Zeitmesser sind außergewöhnlich herausragend.

1. 1948 Omegas erste Hippocampusuhr
Seit seiner Gründung im Jahr 1948 ist der Omega Hippocampus international für seine Zuverlässigkeit und sein außergewöhnliches Design bekannt. Der Vorgänger dieser Serie war eine wasserdichte Uhr, die der britischen Armee im Zweiten Weltkrieg gewidmet war. 1948 brachte Omega die erste Hippocampus-Kollektion auf den Markt. Die Uhr ist mit verschiedenen Versionen des Omega 28.10mm-Automatikwerks mit kleiner oder zentraler Sekundenanzeige ausgestattet und hat auch die vom Observatory zertifizierte Version auf den Markt gebracht.

2. Omega Hippocampus Kalenderuhr von 1952
1952 erschien die erste Uhr mit Datumsanzeige in der Omega-Geschichte in Form einer Hippocampus-Kalenderuhr. Die Uhr ist mit einem Omega 353-Automatikwerk und einem Datumsfenster bei 6 Uhr ausgestattet, das eine symmetrische Ästhetik zeigt. Wie der gesamte frühe Hippocampus ist diese Uhr mit einer versiegelten Krone und einem O-Ring ausgestattet, um eine hervorragende Wasserbeständigkeit zu gewährleisten, während der verstärkte Spiegel durch eine Stahllünette und eine fein abgeschrägte Lünette gesichert ist.

3. Omega Hippocampus 300 Uhr von 1957
1957 brachte Omega Design die Hippocampus 300 auf den Markt, eine professionelle Taucheruhr für professionelle Taucher und Amateurtaucher. Diese auffällige Uhr verfügt über ein Omega 501-Automatikwerk mit einem schwarzen Zifferblatt und einer gut ablesbaren Zeitanzeige mit Zeigern und Skalen. Dies ist auch Omegas erstes Zifferblatt mit einer einseitig drehbaren Lünette und einer professionellen Taucheruhr, in die Standardtauchskalen eingraviert sind. Die Omega Hippocampus 300-Uhr ist mehr als 200 Meter tief und dichter als die Grenzen der damaligen Testausrüstung. Der Hippocampus 300 mit seiner herausragenden Qualität wird als Legende gefeiert und ist bei Berufstauchern, multinationalen Seestreitkräften und Militärs beliebt.

4. 1970 Omega Seamaster Series 600m Ploprof Tauchtisch
Professionelle Taucher aktualisieren ständig ihre Tauchrekorde und schleichen sich tiefer in den Ozean. Dies gibt Omega eine neue kreative Inspiration und kreiert eine einzigartige Taucheruhr, die außergewöhnliche Kompressionsbeständigkeit mit einem persönlichen Look kombiniert. Die Omega Hippocampus 600m Ploprof Taucheruhr wurde 1970 auf den Markt gebracht und wurde von vielen französischen Tauchern favorisiert und war der französische Entdecker Jacques auf der Calypso. -Yves Cousteau) und sein Team haben es genutzt, um berühmt zu werden. Die Ploprof Taucheruhr ist ein Tiefsee-Partner für professionelle Taucher.Das Gehäuse besteht aus einem einzigen Stück Stahl.Das hochpräzise Design ermöglicht eine außergewöhnliche Wasserbeständigkeit für lange Zeit unter 600 Metern Tiefsee. Was noch besser ist, ist, dass dieses Handgelenk den Versiegelungsgrad ausdrückt, der das Eindringen von Heliumatomen isoliert und die erste professionelle Taucheruhr ist, die eine vollständige Anti-Helium-Funktion erreicht. An der Baselworld Watch \u0026 Jewellery Fair 2009 stellte Omega eine verbesserte Version der Hippocampus Ploprof Taucheruhr vor.

5. 1971 Omega folgt dem Hippocampus auf 1000 Meter
Nach einem großen Durchbruch bei der Omega Hippocampus 600m Ploprof Taucheruhr arbeitet Omega weiter an der Entwicklung professioneller Zeitmessinstrumente für das Tauchen. F \u0026 E konzentriert sich darauf, wie man mit der Tiefe des Tauchens umgeht, die Taucher ständig auffrischen müssen. 1971, nur ein Jahr nach der ersten Vorstellung der Ploprof-Taucheruhr, brachte Omega den 1000-Meter-Hippocampus auf den Markt. Das Gehäuse dieser Uhr besteht aus einem einzigen Stück Stahl mit einer verschraubten Krone bei 9 Uhr und einem Saphirspiegel über 5 mm Dicke. Alle Teile der Uhr sind mit einer komprimierten wasserdichten Dichtung gesichert, um eine Wasserdichtigkeit von 1000 m zu gewährleisten. Gleichzeitig verwendet die Uhr eine einseitig drehbare Lünette, mit der der Träger jederzeit genaue Tauchzeiten abrufen kann. Die Omega Hippocampus 1000m wurde während des Entwicklungsprozesses von vielen professionellen Tauchern getestet und setzte erneut einen neuen Industriestandard für Taucheruhren.

6. 1993 Omega Seamaster Series 300m Professionelle Taucheruhr
Omega brachte 1993 die 300-Meter-Taucheruhr im Hippocampus auf den Markt und kündigte seine starke Rückkehr im Bereich der Herstellung von Taucheruhren an. Darüber hinaus verfügt die Serie über ein Helium-Auslassventil, dessen Sicherheitsfunktion dafür sorgt, dass die Uhr auch in der rauen Umgebung der Dekompressionskammer intakt bleibt. Der Chronograph ‚Chrono Diver‘ verfügt über einen Chronographenknopf, der unter Wasser funktioniert und die Tauchleistung und Zeitmessungstechnologie der Uhr auf ein beispielloses Niveau bringt. Als erste echte Taucherchronographenuhr hat Omegas Pioniergeist erneut die Aufmerksamkeit der Welt auf sich gezogen. Aus diesem Grund verlieh das deutsche Magazin ‚Armbanduhren‘ 1994 Omega die Auszeichnung ‚Uhr des Jahres‘. Ein Jahr später wurde die 300-Meter-Profi-Taucheruhr des Hippocampus die persönliche Passform von James Bond in dem Film ‚007: Golden Eye‘, der den Grundstein für Omegas anhaltende Partnerschaft mit der Serie legte. Stiftung.

7. Omega Seamaster Serie Aqua Terra> 15.000 Goss Watch
Die Omega Hippocampus Aqua Terra> 15.000 Gauss Uhr ist ein Koaxial-Chronometer mit einem 41,50 mm Edelstahlgehäuse mit einem Stahlband oder einem braunen Lederarmband. Was an dieser bemerkenswerten Uhr wirklich auffällt, ist das kraftvolle und gut gemachte Uhrwerk. Sehen Sie sich die erste revolutionären Omega Co-Axial Kaliber 8508, tragen kann bis zu 1,5 Tesla (15.000 Gauss) in einem starken Magnetfeld, magnetische Leistung standhalten ist weit besser als jeder der vorherigen Bewegung in der Welt, die Probleme einer Anzahl von Uhren lösen Das antimagnetische Problem des Jahrhunderts. Unterschiedliche Standards diamagnetische Abschirmung und magnetische Weise vorher Uhren, Omega nicht auf dem Magneten Fall ab, aber seine Art und Weise, die Auswahl aus einer Vielzahl von nichtmagnetischen Material einer magnetische Bewegung zu schaffen, wobei die Bewegung von dem zugrunde liegenden Magnetfeldeffekte. Auch wenn das Uhrwerk einem starken Magnetfeld von mehr als 15’000 Gauss ausgesetzt ist, bleibt die exakte Bewegungsleistung dieses Uhrwerks unberührt und entspricht dem außergewöhnlichen Standard der Schweizer Sternwarte. Derzeit beantragen eine Reihe von verwandten Patenten.

8. Omega Seahorse Series Ocean Cosmic Watch 2005
2005 wurde die Omega Hippocampus-Serie von Marine Cosmic-Uhren offiziell lanciert und die legendäre Beziehung zwischen der Marke und der Erforschung der Tiefsee fortgesetzt. Die Uhr ist eine Hommage an das außergewöhnliche Erbe der Omega-Taucheruhr und kombiniert fortschrittliche Technologie mit modernem Stil, um eine klassisch moderne Taucheruhr zu schaffen. Im Jahr 2011 wurde die Serie mit einer Vielzahl von Uhren, die mit einem neuen Omega-Koaxial-Uhrwerk und einer ganzen Reihe professioneller Taucherfunktionen ausgestattet sind, komplett aufgerüstet.

9. Omega Hippocampus 300 ‚To Coaxial‘ Uhr
Um die 1957 eingeführte Hippocampus 300-Uhr zu würdigen, hat Omega eine neue verbesserte Version der Hippocampus 300 ‚To Coaxial‘ -Uhr auf den Markt gebracht. Die Serie ist in verschiedenen Metallmaterialien erhältlich und die Uhr ist ein Edelstahlgehäuse mit demselben Armband. Die polierte schwarze Keramiklünette verfügt über eine Liquidmetal-Tauchskala, die das sandgestrahlte schwarze Zifferblatt ergänzt. Ausgestattet mit dem antimagnetischen Omega 8400 ‚to-coaxial‘ -Werk hält diese Uhr einem starken Magnetfeld von bis zu 15.000 Gauß stand.

10. 2016 Hippocampus Serie Marine Universum ‚Schwarzes Meer‘ zu sehen
Im Jahr 2016 hat Omega seine innovative Keramiktechnologie weiterentwickelt und die Hippocampus-Serie der Marine-Universumsuhren „Black Black“ auf den Markt gebracht. Die Uhr kombiniert GMT mit der Tauchfunktion, und das Uhrwerk des Asteroid Observatory hat die branchenweit beste Präzision, Leistung und antimagnetische Wirkung erreicht. Die eigentliche Herausforderung auf technischer Ebene besteht darin, eine Taucheruhr aus monolithischer Keramik herzustellen und sicherzustellen, dass sie dem Wasserdruck von 600 Metern unter dem Meer standhält. Omega ist eine raffinierte Uhr, die fortschrittliche Materialien und innovative Handwerkskunst kombiniert, um eine Uhr zu schaffen, die hervorragende Uhrmacherkunst vereint.